Kratom bestellen

Kratom Einsteiger Guide

Der erste Kratomkonsum ist besonders für Konsumenten aufregend, die bisher kaum bis gar keine Erfahrungen mit psychotropen Substanzen gemacht haben. Im folgenden Artikel möchten wir Dich auf den ersten Konsum vorbereiten und Dir die für einen verantwortungsvollen Konsum nötigen Informationen näher bringen.

Voraussetzungen

Allgemeiner Zustand des Kratominteressierten

Kratom sollte nicht von Schwangeren konsumiert werden, da es keine Informationen darüber gibt, ob die Wirkstoffes des Kratoms das ungeborene Kind beeinträchtigen. Ebenso sollten Personen mit Lebererkrankungen vom Kratomkonsum absehen.

Personen die dazu neigen eine Sucht auszubilden, sollten den Konsum von Kratom kritisch abwägen. Das Suchpotential ist zwar gering, dennoch besteht die Möglichkeit, dass sich eine psychische Abhängigkeit ausbildet.

Wie bei allen Medikamenten gibt es auch bei Kratom gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Stoffen. Der Mischkonsum mit folgenden Medikamenten sollte vermieden werden:

  • Modafinil
  • Carisoprodol
  • Datura stramonium
  • Propylhexedrin

Zustand vor dem Konsum

Für Deinen ersten Konsum empfehlen wir Dir einen Tag, Nachmittag oder Abend an dem Du frei von Verpflichtungen und Arbeit bist. Die Wirkung kann mehrere Stunden andauern und je nach Dosis auch in einem Schlaf enden. Du brauchst also Zeit! Am nächsten Tag kann es unter Umständen zu einem Kater kommen, der dem des Alkohols sehr ähnelt. Dies solltest Du ebenfalls berücksichtigen.

Wenn Dir danach ist, lade einen Freund oder eine andere vertraute Person ein. Das nimmt Dir unter Umständen die Angst, Du kannst deine Gefühle teilen und fühlst Dich sicher. Eine Kratomerfahrung zu zweit kann in sehr interessanten Gesprächen münden.

Nehme Kratom auf nüchternen Magen. Um die Wirkung von Kratom unverfälscht und in voller Intensität zu spüren solltest du Kratom auf nüchternen Magen einnehmen. Andernfalls gehen die Wirkstoffe nur sehr verzögert in den Kreislauf und die Wirkung ist subtil oder gar nicht erst spürbar. Des Weiteren sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Dir übel wird.

 Vorbereitung

1. Informiere Dich ausgiebig über Kratom! Auf kratomratgeber.de bieten wir Dir alle Informationen aus einer Hand.

2. Bestelle Dir die Kratomsorte Deiner Wahl, hier findest du Informationen zu den Sorten und einem von uns geprüften Shop:

Kratomsorten

Kratom kaufen

Wir empfehlen Dir die Sorte Maeng Da Thai Pimps die du hier findest: Maeng Da Thai Pimps bei kratom.eu.

3. Lege Dir eine präzise Waage zu, empfehlen können wir Dir folgendes Modell:

Zur Waage

Kratom wirkt im Grammbereich. Schon Bruchteile eines Gramms können unter Umständen eine spürbar andere Wirkung hervorrufen. Für den Kratomkonsum reicht eine gewöhnliche Küchenwaage nicht aus. Überdosierungen durch abschätzen der Menge können sich in Form von Übelkeit oder einem Kater am Folgetag bemerkbar machen.

4. Wähle eine Konsumform und lege Dir alles dafür nötige bereit.

Falls Du dir anfangs keine Kapselmaschine zulegen möchtest, empfehlen wir dir Kratomtee als Konsumform. Dafür benötigst du im Grunde nur Teebeutel (wir raten zu Pfefferminz) und ein Süßungsmittel (Honig oder Stevia). Schmecken wird es Dir wahrscheinlich nicht, aber es ist schnell zubereitet, wirkt schnell und hydriert zusätzlich deinen Körper. Nähere Infos zum Thema Kratomtee findest du hier: Kratomtee.

5. Wiege eine Dosis ab. Dabei solltest Du folgende Punkte beachten:

Beginne mit kleinen Mengen. Die wirksame Dosis kann stark von Person zu Person variieren und ist nicht anhand vom Körpergewicht oder Ähnlichem abschätzbar. Zudem weist Kratom ein paradoxes Wirkungsspektrum auf. Bei niedrigen Dosierungen ruft es eine aktivierende und euphorisierende sowie bei höheren Dosierungen eine sedierende und entspannende Wirkung hervor.

Du kannst Dich also auch bei kleineren Dosierungen auf eine Wirkung einstellen. „Viel hilft viel“ ist hier nicht zutreffend!

Zur Dosis: Als groben Richtwert schlagen wir zum Beispiel bei Kratom Maeng Da Thai Pimps um die 1,5 – 2,5 g vor. Dies ist einer sehr potente Sorte und kann auch bei niedrigen Dosierungen einen spürbaren Effekt hervorrufen. Generell empfehlen wir eher, mit wenig anzufangen und langsam nachzulegen.

6. Nehme das Kratom zu Dir. Lasse Dir dabei nicht zu viel Zeit, damit möglichst viele Alkaloide zur selben Zeit in den Kreislauf aufgenommen werden.

Nun gibt es drei mögliche Verläufe der Wirkung:

Bei der richtigen Dosis nimmst Du die Wirkung von Kratom wahr, sie muss noch nicht perfekt sein, dient aber als hervorragender Richtwert! Notiere Dir die Dosis, um das Erlebnis gegebenenfalls reproduzieren zu können.

Was tun?

Genieße die Wirkung und dosiere nicht nach.

Bei einer Unterdosis wird kaum oder gar keine Wirkung festgestellt.

Was tun?

Nachdosieren ist nach 30-45 min. möglich. Bedenke, dass Du bereits Wirkstoffe im Kreislauf hast und nehme weniger als die Ursprungsdosis. Wenn du schon eine leichte Wirkung verspürst, dosiere nur sehr wenig nach!

Bei einer Überdosis bildet sich in der Regel eine Übelkeit aus. Die anfänglich, meist positive Wirkung klingt schnell ab und geht in Übelkeit und allgemeinem Unwohlsein über.

Was tun?

Am wichtigsten ist Wasser trinken. Versorge deinen Körper mit Wasser. Lege Dich ins Bett und lenk Dich ab. Essen kann die Übelkeit mildern!

 

Wenn Du magst, teile uns Deine Erfahrungen mit. Wir freuen uns auf Feedback! Unter Kontakt findest Du ein Formular. Vielen Dank im voraus!